Go to Top

Tage der Utopie (St. Arbogast, AT)

Ich verstehe nicht, warum Leute Angst vor neuen Ideen haben.
Ich habe Angst vor den alten. (John Cage)

Das Festival

»Tage der Utopie – Festival für eine gute Zukunft« sind jeweils einwöchige Veranstaltungsreihen, die seit 2003 alle zwei Jahre im Bildungshaus St. Arbogast | Vorarlberg stattfinden. Rund 1.200 Teilnehmende besuchen die Workshops, Vorträge, Musik-Uraufführungen und Ausstellungen. Hauptinhalt ist die Präsentation gesellschaftspolitischer Perspektiven auf eine wünschenswerte Zukunft. Jeden Abend treten jeweils zwei »Referierende« in Kooperation auf: die Sprecher mit ihrem jeweiligen Beitrag sowie die Musiker mit ihren Auftragskompositionen für diesen Abend.

In den Workshops am darauf folgenden Vormittag werden die Entwürfe der Expertinnen und Experten nicht nur diskutiert, sondern in Kreis-Dialogen oder systemischen Aufstellungen schöpferisch erforscht. Das Festival wird neben dem Land Vorarlberg und dem Österreichischen Umweltministerium wesentlich von regionalen Sponsoren mitfinanziert, die nicht nur finanzielle Unterstützer, sondern ideelle Partner sind. Zu jedem Festival erscheint ein Buch mit allen Beiträgen sowie eine CD mit den Werken der Komponistinnen und Komponisten. Gründer und Programmleiter sind der Bregenzer Freie Kurator Hans-Joachim Gögl und Josef Kittinger, Leiter des Jugend- und Bildungshauses St. Arbogast.

Der Verein

»Tage der Utopie – Verein für enkeltaugliche Zukunftsbilder« wurde 2012 gegründet. Der Verein initiierte und begleitet das Projektentwicklungsprogramm WIRKstätten der Utopie, das Jugendprogramm Schule der Utopie und betreut Kooperationen mit Stiftungen und verwandten Initiativen.

Mehr Infos: http://bit.ly/2iDoeNX

Schreibe einen Kommentar