Go to Top

Symposien

Schatten und Licht in der Medizin
Ein Symposium für alle Heilberufe

vom 13.-16. September 2018

Flyer Ansichtsversion Flyer Druckversion Vorläufiges Programm Anmeldung

 

Medizin hat das Potenzial, tief sinnstiftend, erfüllend und heilsam zu sein.

Doch warum fühle ich mich manchmal überfordert, desillusioniert und ausgebrannt?

Warum nerven mich heute alle, sogar meine PatientInnen? Und warum sind eigentlich schon wieder so viele KollegInnen krank?

Werde ich meinen PatientInnen eigentlich gerecht?

Bin ich einfach nicht so leistungsfähig wie die Anderen?

Wieso möchte ich manchmal alles hinwerfen?

Unter herausfordernden Rahmenbedingungen haben wir oft mit starken Gefühlen umzugehen – bei uns selbst sowie im Kontakt mit PatientInnen, MitarbeiterInnen und KollegInnen.

Beziehung nimmt eine zentrale Rolle in jedem Krankheits- und Genesungsprozess ein.

Gelungener zwischenmenschlicher Kontakt erfordert Raum, Zeit und Kompetenz. Leider kommen diese Dimensionen
in unserer Ausbildung und im Berufsalltag zu kurz – und die Folgen sind für alle Beteiligten im System spürbar.

Wie also können wir mehr Klarheit und Verbundenheit in unsere Beziehungen bringen?

Wir fangen bei uns selbst an und schaffen auf unserem Symposium einen Raum, in dem wir:

• uns dem Schatten bewusst zuwenden und dadurch sowohl das destruktive als auch das heilsame Potenzial von Gefühlen und Beziehung erkennen
• unsere Gestaltungsspielräume und Ressourcen entdecken und erweitern
• Achtsamkeit, (Selbst-)Mitgefühl, Resilienz, Beziehungs- und Teamkompetenzen stärken
• in lebendigen und tiefen Austausch miteinander gehen

… um wieder in Verbindung mit der Sinnhaftigkeit und Freude unseres Berufs zu kommen!

Formate

• Interaktive Impulsvorträge
• Vertiefungsworkshops
• Dialogrunden
• Kleingruppenübungen
• Reflektionszeiten
• Räume für Bewegung, Kreativität, Lebensfreude und Stille

Der Schwerpunkt liegt auf dem Transfer des neu Erlernten in unseren (Arbeits-)Alltag.

ReferentInnen und Themen: 

Ort: Seminarhaus Domicilium, Holzkirchener Str. 3, Weyarn (zwischen München und Rosenheim)
Termin: 13. September, 16:00 Uhr bis 16. September, 14:00 Uhr
Teilnehmerzahl: max. 60 

Kosten

  • Seminargebühren:
    • für StudentInnen/Auszubildende
      • bis 30.6.2018: 50 Euro
      • ab 1.7.2018: 100 Euro
    • für Berufstätige:
      • bis 30.6.2018: 250 Euro
      • ab 1.7.2018: 300 Euro
  • zzgl. Unterkunft/vegetarisch-vegane Vollpension: 150-210 Euro je nach Zimmerkategorie
  • Wir möchten allen, die auf das Symposium kommen wollen, die Teilnahme ermöglichen. Gerne spricht das Team vom Domicilium mit Ihnen auf Anfrage über individuelle Ermäßigungen (limitiertes Kontingent).

Das Symposium ist eine von Anfang bis Ende geschlossene Veranstaltung, die Teilnahme an einzelnen Tagen ist nicht möglich.
Das Symposium ist als Fortbildungsveranstaltung für alle Heilberufe gedacht. Es stellt kein Therapieangebot dar.

Fortbildungspunkte bei der Bayerischen Landesärzte- und Psychotherapeutenkammer werden beantragt.

Anmeldung über das Meditationhaus Domicilium

 

Unterstützer / Spender (Stand 31. Mai 2018):

STEFFEN LOHRER Stiftung LogoLogoGLS Treuhand ZUkunftsstiftung Gesundheit


Helfen Sie mit, unsere Ausgaben für das Symposium zu decken:

 

 


Symposien 2016

Im Jahr 2016 haben wir erstmalig öffentliche Veranstaltungen in größerem Rahmen selbst ausgerichtet. Sie befassten sich jeweils mit der Frage, wie Medizin von den einzelnen Akteuren und in Gemeinschaft menschlich gestaltet werden kann – unterschieden sich jedoch im spezifischen Inhalt und Format . Wir freuen uns, dass Medizin und Menschlichkeit nun eine größere Plattform betreten hat.

 

ZM_Logo_RZ_CMYK„Zukunft:Medizin – Gemeinsam neue Wege gehen“

3.-5. Juni in Dresden

mit: Robin Youngson (Autor von „Time to Care„), u.a.

Rückschau hier

 

MuM_Weyarn_Logo„Medizin und Menschlichkeit – wie ist Medizin noch möglich?“

22.-25. September in Weyarn bei München

mit: Britta Hölzel, Christine Brähler, Rebekka Hofmann, Guido Pfeiffer, Gustav Dobos u.a.

Rückschau hier